Die Markteinführung des Edge+ von Motorola wurde einen Tag zu früh verwöhnt

0
Share

Sie müssen nicht bis zur Motorola-Veranstaltung am 22. April warten, um herauszufinden, was der Edge+ alles kann. Droid Life berichtet, dass ein verfrühter Blog-Post viele der Spezifikationen des Android-Flaggschiffs für die US-Version exklusiv für Verizon (die Muttergesellschaft von Engadget) bestätigt hat, darunter auch Leckerbissen, die vorher nicht sofort verfügbar waren. Das Edge+ wird über einen 6,7-Zoll-OLED-Bildschirm mit 1080p, dessen gekrümmte Kanten seinen Namen erklären, eine Bildwiederholrate von 90 Hz, einen Snapdragon 865-Prozessor, 12 GB RAM und 256 GB integrierten Speicher verfügen. Bis jetzt ist es das, was man von einem High-End-Android-Handy im Jahr 2020 erwarten würde.

Es ist in den Kameras, wo Motorola mehr tun könnte, um aufzufallen. Das hintere Kamera-Array wird mit seinem 108 MP, einem hardware-stabilisierten f/1,8-Hauptsensor (pixelgelagert, um die meiste Zeit 27 MP-Aufnahmen zu produzieren) nicht völlig revolutionär sein, aber es sollte eine 16 MP-Ultra-Wide-Kamera und eine 8 MP-Telefoto-Kamera geben, um gezoomte Aufnahmen ohne Beschneidung zu produzieren. Es gibt auch eine 25MP-Kamera für Aufnahmen von vorne. Merkwürdigerweise kann der Edge+ bis zu 6K aufnehmen – besser als die 4K, die immer noch üblich sind, aber nicht 8K, wie man es bei der Galaxy S20-Familie sieht.

Der Bericht enthält alle möglichen zusätzlichen Minutien. Er ist bereit, einige der schnellsten 5G zu haben, mit Spitzengeschwindigkeiten von 4Gbps, wenn Sie eine gute Verbindung finden können. Es gibt eine riesige 5.000 mAh-Batterie, aber Sie werden entweder auf 18 W kabelgebundenes Laden oder 15 W drahtloses Laden beschränkt sein. Es wird auch Android 10 laufen (mit der Aussicht auf ein Upgrade auf Android 11).

Es gibt vielleicht ein Leck, das den Leuten nicht gefällt: der Preis. Der Edge+ soll angeblich 1.000 Dollar kosten, oder nur knapp 42 Dollar pro Monat über zwei Jahre. Damit steht es in direktem Wettbewerb mit dem Galaxy S20, dem iPhone 11 Pro und anderen Handys, die einen hohen Aufpreis verlangen. Es könnte sich daher schwieriger verkaufen. Zwar kann es sicherlich in wichtigen Bereichen konkurrieren, aber es könnte Schwierigkeiten haben, sich abzuheben, wenn Apple und Samsung die Welt der High-End-Smartphones praktisch in die Enge getrieben haben.

Related Posts